IM FOKUS

Infrastrukturprojekte in den Niederlanden

Komplexes Bauen über und unter Wasser

 

Seit knapp 18 Jahren ist Max Bögl mit operativem Sitz in Amsterdam in den Niederlanden aktiv. Zusammen mit örtlichen Partnern realisierten wir in dieser Zeit eine Vielzahl anspruchsvoller Großprojekte in der Infrastruktur und im Hochbau. Neben Tunneln und Tiefgaragen zählen insbesondere die Rohbauten der drei unterirdischen U-Bahnhöfe und des Fletcher Hotels in Amsterdam, der Neubau der IJsselbrücke Hanzeboog bei Zwolle und die Errichtung der Stadsbrug Nijmegen über die Waal zu den herausragenden Baumaßnahmen. Für die Realisierung der beiden Brücken erhielt Max Bögl Nederland den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis und zweimal den Niederländischen Stahlbaupreis.

 

>> Weiterlesen ...
Aufbau des Teleskop-Mobilkrans LTM 11200 in Creglingen
08.07.2015

Aufbau des Teleskop-Mobilkrans LTM 11200 in Creglingen

Der aufregende Anblick perfekter Sicherheit

Die Firmengruppe Max Bögl ist an der Errichtung mehrerer Windparks in ganz Deutschland beteiligt. Für einen zügigen Aufbau der Windenergieanlagen bei höchster Präzision sind dafür bundesweit vier Teleskop-Mobilkrane des Typs LTM 11200 von Liebherr im Einsatz. Beeindruckend ist nicht nur die Zeitersparnis, sondern auch das Schauspiel, das der Aufbau des imposanten Krans bietet. 
Mit einem Tieflader wird der 100 Meter lange Teleskopausleger nach Creglingen im Main-Tauber-Kreis transportiert, wo er den Aufbau von neun Windkrafträdern sichern soll. Sobald er in Position gebracht wurde, scheint er lebendig zu werden. Langsam, aber zielsicher fahren die Abstützzylinder aus, die den Einsatz von Hilfskranen überflüssig machen. Dank Einsatz des LTM 11200 kann er innerhalb nur eines Tages auf der Baustelle umgesetzt werden. Mit stationären Kranen wären für jeden Ortswechsel drei Tage nötig. So wachsen die ebenfalls imposanten Windkrafträder stetig und werden zukünftig die Region mit Energie versorgen. Still und bescheiden wird sich der LTM 11200 auch nach dieser Meisterleistung zerlegen lassen und ohne lange Pause an seinen nächsten Einsatzort begeben.