Mega-Logistikzentrum in Oelde fertiggestellt

30.01.2020

Im September konnten die Experten des Zentralbereichs Systembau Nord eine im Dreieck Münster, Dortmund und Bielefeld gelegene Immobilie termingerecht an den Bauherrn übergeben. Das im Hallensystem Bögl errichtete Gebäude besticht dabei nicht nur durch seine Dimensionen, sondern insbesondere auch in puncto Arbeitssicherheit.

Mega-Logistikzentrum in Oelde fertiggestellt

 

Musterbauvorhaben in vielerlei Hinsicht

 

In gerade einmal 18 Monaten Bauzeit entstand ein modernes, bis zu 20 m hohes, dreistöckiges Logistikzentrum, das auf einer Fläche von knapp 19 Fußballfeldern Büro und Halle in sich vereint. Verbaut wurden 5.027 in den firmeneigenen Werken Liebenau und Hamminkeln gefertigte System-Betonfertigteile mit einem Gesamtgewicht von 460 Einfamilienhäusern.

Neben diesen harten Kennzahlen macht das Bauprojekt jedoch vor allem ein zentrales Thema zum Musterbauvorhaben: In 460 Arbeitstagen ereignete sich kein einziger Unfall – das entspricht in Summe 420.000 unfallfreien Arbeitsstunden. Ermöglicht wurde dies unter anderem durch den Einsatz zusätzlicher HSSE-Manager, die Systembauweise mit standardisierten Prozessen sowie ein besonderes Sicherheitsverständnis auf der Baustelle.

  

Unter dem Mega-Logistikzentrum verbirgt sich eine spezielle Systembauweise, die nicht nur Zeit und Kosten spart, sondern auch die Arbeitssicherheit positiv beeinflusst – das Hallensystem Bögl.
Foto: Luftbild Crew | Hamburg

 

news 2020 koeln neuauftrag 01 max boeglEtwa 10.000 m² Bürofläche bieten den zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine angenehme Arbeitsumgebung. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2020 soll das Logistikzentrum vollständig in Betrieb gehen.
Foto: Studio Redeker

  

Gewaltige Ausmaße: 130.000 m² Logistikfläche konnten in nur 18 Monaten Bauzeit fertiggestellt werden.
Foto: Studio Redeker

 

Naturschutz in Orange: Der PKW-Parkplatz wurde zum Wohl bestimmter Vogelarten mit einer amberfarbenen Beleuchtung ausgestattet.
Foto: Studio Redeker

 

56 Laderampen sorgen für ausreichend Be- und Entladekapazitäten.
Foto: Studio Redeker

 

Das Bauvorhaben zeichnet sich in vielerlei Hinsicht aus – von der Zusammenarbeit mit den beiden zuliefernden Max Bögl-Fertigteilwerken über die Ausarbeitung von Standards im Zuge der Lean- bzw. maxpoint-Ersteinführung sowie das Vorantreiben von BIM 360 bis hin zur besonderen Priorität von Arbeitssicherheit.
Acar Erkan, Bauleiter Systembau Nord
news 2020 koeln neuauftrag 04 max boegl

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie zum Beispiel im Fachmedium „Logistik Heute“:

Mehr erfahren

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.