2014

Januar
Fertigung von Windkrafttürmen in Osterrönfeld - Neuer Produktionsstandort in Schleswig–Holstein feiert Richtfest.
Zur Unterstützung des bestehenden Fertigteilwerkes am Hauptsitz in Sengenthal wird im Sommer 2014 in Osterrönfeld eine zweite moderne Produktionsanlage für Hybridtürme mit großen Nabenhöhen in Betrieb gehen. Der Rohbau der neuen Halle am Schwerlasthafen RENDSBURG Port wurde am 28. Januar mit einem feierlichen Richtfest eingeweiht.

 

Januar
NürnbergMesse eröffnet neue Halle 3A.
Ende Januar 2014, noch vor dem großen Einweihungsakt zum 40-jährigen Unternehmensjubiläum im Sommer, feierte mit der 65. Spielwarenmesse erneut eine der internationalsten Fachmessen Premiere – erstmals auch in der neuen Halle 3A, der jüngsten Visitenkarte der NürnbergMesse. Mit der Fertigstellung der neuen Halle 3A verfügt die NürnbergMesse über 170.000 m² Ausstellungsfläche in Hallen und Foyers. Die Firmengruppe verantwortete bereits den Neubau der Messehalle 4A und war beauftragt für die technisch anspruchsvollen Rohbau-, Stahlbau- und Spezialtiefbauarbeiten der Halle 3A.

 

Januar
Tunnelbau direkt am Wasser – Spaarndammer Tunnel in Amsterdam.
Weiterer Großauftrag in den Niederlanden: Im Januar 2014 wurde die Max Bögl Nederland B.V. für den Entwurf und die Errichtung des Spaarndammer Tunnels in Amsterdam beauftragt. Auftraggeber ist die Gemeente Amsterdam Stadsdeel West (Projectbureau Houthaven), das Auftragsvolumen beträgt rund 35 Millionen Euro.

 

Februar
Neues Ausbildungszentrum eröffnet.
Mit der Einrichtung eines neuen Ausbildungszentrums im Unternehmensbereich Stahl- und Anlagenbau ermöglicht die Firmengruppe Max Bögl zehn Konstruktionsmechanikern pro Ausbildungsjahr einen qualifizierten Einstieg ins Berufsleben.

 

Februar
Renaturierung der Emscherregion.
Der Umbau des Läppkes Mühlenbach ist Bestandteil des sogenannten "Emscherumbaus". Um neue Lebensräume für Flora und Fauna, aber auch für den Menschen zu schaffen, sollen bis 2020 alle Flüsse und Bäche der Emscherregion wieder abwasserfrei sein und renaturiert werden. An Europas größtem wasserwirtschaftlichem Infrastrukturprojekt ist Max Bögl seit Jahren beteiligt. Bauherr sämtlicher Maßnahmen ist die Emschergenossenschaft, Deutschlands größter Abwasserentsorger mit Sitz in Essen. Sämtliche Schlüsselgewerke des komplexen Infrastrukturprojektes wurden im Hause Max Bögl in Eigenleistung unter Führung der Fachabteilung Ver- und Entsorgung ausgeführt. Durch das perfekte Zusammenspiel aller beteiligten Sparten und Fachbereiche konnte die Baumaßnahme Läppkes Mühlenbach mit Erfolg abgeschlossen werden. Mit dem neuesten Projekt zur Trennung von Schmutz- und Regenwasser, dem Bau der Abwasserkanäle Hellbach und Breuskes Mühlenbach in Recklinghausen, wird Max Bögl auch weiterhin einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Verbesserung der Emscherregion im Ruhrgebiet leisten.

 

Februar
Förderpreis für Max Bögl.
Um den Austausch zwischen Forschung und Praxis zu intensivieren, vergab der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik zum zweiten Mal den VDBUM-Förderpreis. Für die Entwicklung einer neuartigen Umlenk-Kernbohrmaschine wurde Max Bögl in der Kategorie "Innovationen aus der Praxis" ausgezeichnet.

 

März
Mit Kraft und Vorfreude wurden am 7. März die Spaten in den Boden gerammt. Grund dafür waren der offizielle Baubeginn und der damit verbundene traditionelle Spatenstich für das Stadtquartier "NeuerMarkt". Unter Beifall der Stadträte, Architekten und mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter aus der Stadtverwaltung Neumarkt beginnen nun für die Firmengruppe Max Bögl die wesentlichen Bauarbeiten zur Errichtung des "NeuenMarktes".

 

April
ABB – ArchitekturBeton Bögl.
Moderne Technologien lassen heute Sichtbetonfassaden mit höchster Güte und Langlebigkeit entstehen, die den Spielraum für kreative Ideen von Planern und Architekten erweitern. Jüngstes Beispiel unseres innovativen Schaffensprozesses ist die Fertigung filigraner, mit Textilfasern bewehrter Fassadenbauteile aus Hochleistungsbeton: unseres ABB – ArchitekturBeton Bögl. Bei der Entwicklung dieser dünnwandigen, funktionellen Sichtbetonbauteile mit Wandstärken von drei Zentimetern trifft langjähriges Know-how auf modernste Fertigungstechnik.

 

April
Baufortschritt "NeuerMarkt".
Der Baufortschritt des "NeuenMarktes" schreitet voran. Die ersten Fertigteile wurden bereits montiert.

 

Mai
Max Bögl wurde als globales Technologiepartner-Unternehmen für den Einsatz und die Weiterentwicklung der 5D PM-/ ERP-Software RIB iTWO als "Best Global Technology Partner 2013" ausgezeichnet. Dieser iTWO-Award wird gemeinsam von der RIB Software AG und der Stanford University an Unternehmen verliehen, die nicht nur durchgängig die Software iTWO BIM 5D einsetzten, sondern ebenso maßgebend zu deren Einführung und Weiterentwicklung beigetragen haben.

 

Mai
App für den "NeuenMarkt".
Seit 28. Mai verfügt der "NeueMarkt" über eine eigene Premium-App mit einer holografischen Projektion. Mit der integrierten Hologramm-Funktion kann das Modell des "NeuenMarkts" direkt auf den Tisch projiziert werden. Bewegungssensible Panorama-Ansichten zeigen ein 360°-Bild des fertigen Baustandes in der Landschaft.

 

Juni
Grenzgang zwischen Architektur und Kunst.
Die spektakuläre Stahlinstallation mit dem Titel "Unschärfe" ist ein Raum, in dem Drinnen und Draußen aufgehoben scheinen. Das quaderförmige Gebilde aus rund 300 geschichteten Baustahlmatten, die sich in verschiedenen Höhenstufen verdichten, entstand in Kooperation des Neuen Museums mit Prof. Matthias Loebermann und dem Institut für Architektur und Städtebau (IAS) der Hochschule Biberach. Der begehbare Pavillon ist 18 Meter lang, sechs Meter breit und ebenso hoch. Er besteht aus drei Räumen, die in Längsrichtung durchschritten werden können. Für den fragilen Koloss verbauten Architekt und Studenten 40 Tonnen Stahl.

 

Juli
Gigawatt-Marke geknackt!
Die Max Bögl Wind AG freut sich über einen ganz besonderen Erfolg. Seit Markteinführung unseres Hybridturm System Max Bögl ist es uns gelungen, bis zum Sommer 2014 nahezu 400 Windenergieanlagen zu errichten. Die Projekte durften wir für nahezu alle namhaften Hersteller in ganz Deutschland und in angrenzenden Nachbarländern ausführen. Die installierte Leistung dieser Anlagen ergibt kumuliert eine Leistung von über 1.200 Megawatt (MW). Ein toller Erfolg für unser Team und die Energiewende!

 

Juli
Produktionsstart am neuen Standort Osterrönfeld.
Zur Unterstützung des bestehenden Fertigteilwerkes am Hauptsitz in Sengenthal wurde in Osterrönfeld eine zweite moderne Produktionsanlage für Hybridtürme mit großen Nabenhöhen von über 140 Metern in Betrieb genommen. Der komplette Rohbau der neuen Halle am Schwerlasthafen Rendsburg Port wurde Ende Januar mit einem feierlichen Richtfest abgeschlossen. Jetzt erfolgte am 16. Juli 2014 die offizielle Inbetriebnahme durch Ministerpräsident Torsten Albig und die Gesellschafterfamilie Bögl in Anwesenheit zahlreich geladener Gäste. Rund 55 Millionen Euro investiert die Firmengruppe in den küstennahen Standort im schleswig-holsteinischen Landkreis Rendsburg-Eckernförde. Von dort aus sollen zukünftig die Betonfertigteile des Hybridturm System Max Bögl größtenteils über den Nord-Ostsee-Kanal zum Bau von Windenergieanlagen in Norddeutschland und Skandinavien verschifft werden.

 

September
Max Bögl Stiftung & Co. KG.
Um das Unternehmen optimal auf die anstehenden Anforderungen und Herausforderungen auszurichten, wird die starke Marke "Max Bögl" zum alleinigen Firmennamen – ohne die inzwischen einengende Tätigkeitbezeichnung "Bauunternehmung". Mit Blick auf das verbreiterte Leistungsspektrum wird damit mit dem Rechtsformzusatz aus der Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co. KG die Max Bögl Stiftung & Co. KG. Mit dem neu aufgegriffenen Stiftungsgedanken dokumentieren die beiden Gesellschafter Johann Bögl und Max Bögl auch formell ihr weiterhin ernsthaftes und langfristiges unternehmerisches Engagement.

 

September
Firmengruppe Max Bögl mit DB Lieferantenprädikat 2014 ausgezeichnet.
Im Rahmen eines Festakts auf der internationalen Fachmesse für Bahnverkehrstechnik "InnoTrans" in Berlin wurde die Firmengruppe Max Bögl in der Kategorie "Infrastruktur Bauleistungen" mit dem DB Lieferantenprädikat 2014 prämiert. Bereits zum sechsten Mal vergibt die Deutsche Bahn AG diese hohe Auszeichnung an besonders engagierte und leistungsfähige Lieferanten.

 

November
Neuer Höhenrettungs-Trainingsturm in Sengenthal.
Bei einer Trainingshöhe von 18 Metern können an dem "Mini-Hybridturm" zukünftig verschiedene Rettungstechniken praxisnah geübt werden. Der Trainingsturm basiert auf dem Hybridturm System Max Bögl und gründet mit vier Segmenten auf dem Fundamentkeller des innovativen Windkraftturms der Firmengruppe. Ausgestattet mit Steigleitersystem und einer Kragarmkonstruktion zur Simulation der Ausstiegssituation bei hochziehbarem Personenkorb (PAM), lässt sich an ihm der Einsatz von seilunterstützten Rettungstechniken und Fallschutzsystemen aus verschiedenen Höhen trainieren. Mögliche Ausbildungskurse können für PSA-Anwender bis hin zu Level-3-Seilzugangstechniken angeboten werden. Darüber hinaus dient der Turm auch als Ausstellungsstück für die eigens entwickelte Hybridtechnik inklusive Inneneinbauten für die Kunden der Firmengruppe Max Bögl.

 

Dezember
Verkehrsfreigabe Sundsvall-Brücke in Schweden.
Am 18. Dezember 2014 wurde die Sundsvall-Brücke in Schweden von König Carl XVI. Gustaf für den Verkehr freigegeben.